Bürgerversammlung – Finanzbericht

Den Finanzbericht in der Bürgerversammlung erstattete der stellvertretender VG-Geschäftsstellenleiter Patrick Eder. Das Rechnungsvolumen des vergangenen Jahres lag nach seinen Angaben bei knapp drei Millionen Euro, von dem knapp 1,1 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt entfallen.

Als Haupteinnahmen im Verwaltungshaushalt konnte die Gemeinde 95 000 Euro Grundsteuern, 570 000 Euro Gewerbesteuern, 445 000 Euro Gemeindeanteil an der Einkommensteuer und 360 000 Euro Schlüsselzuweisungen verbuchen. Hauptausgaben waren 419 000 Euro Kreisumlage, 184 000 Euro VG-Umlage, 64 000 Euro Gewerbesteuerumlage, 80 000 Euro Schulverbandsumlage und 68 000 Euro für den Kindergarten. Der Überschuss von 408 000 Euro lag um 345 000 Euro über dem Haushaltsansatz, zu einem Großteil aufgrund Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer.

Im Vermögenshaushalt lag das Hauptaugenmerk auf der Anschaffung des neuen Feuerwehreinsatzfahrzeuges, für das knapp 352 000 Euro ausgegeben wurde. Auf der Einnahmenseite konnte die Gemeinde die Zuschüsse vom Freistaat und Landkreis von insgesamt 118 300 Euro, die Beteiligung der Feuerwehr von 50 000 Euro sowie Spenden und das Ergebnis der Haussammlung von knapp 27 000 Euro verbuchen. Für die Kläranlagenverbesserung und Kanalsanierungen wurden 51 000 Euro ausgegeben. Erhoben wurde der zweite Teil der Verbesserungsbeiträge für die Kläranlagenverbesserung von 219 000 Euro. Die im letzten Jahr für den Bau des Forstwirtschaftsweges „Kieflitzer Ödweg“ angefallenen Baukosten beliefen sich auf 36 000 Euro. Abgerechnet wurde der Bergwerksausbau mit Kosten von 53 000 Euro. Ausbezahlt wurde der LEADER-Zuschuss mit 29 000 Euro. Außerdem gab es eine Spende der Hundinger Goldgräber von 2 200 Euro. Bereits in den Vorjahren hat die Gemeinde viele Spenden für dieses Projekt erhalten, sodass die gemeindliche Eigenbeteiligung nur bei etwa 2 300 Euro lag. Schulden wurden in Höhe von 185 000 Euro getilgt. Zur Haushaltsfinanzierung hat außer dem Überschuss des Verwaltungshaushaltes auch die Investitionspauschale von 136 000 Euro beigetragen. Die Abrechnung ergab einen nicht eingeplanten Überschuss von 269 000 Euro, der der Rücklage zugeführt und zur Finanzierung des Etats 2016 verwendet wird.

Der Schuldenstand zum Jahresende belief sich auf 1,059 Millionen Euro. Dies entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 906 Euro, um 139 Euro weniger als ein Jahr zuvor. Den Schulden steht eine Rücklage von 809 000 Euro gegenüber, 214 Euro je Einwohner.

BV Hunding, Quiz

Sieger und Gratulanten (v.l.) Peter Ebner, Anton Brumbauer, Johann Senninger, Ferdinand Brandl und Xaver Krallinger

Veranstaltet wurde wieder ein Quiz mit Fragen zur Heimatgeschichte. Die Gewinner wurden per Los ermittelt. Glücksfee war Ex-Gemeinderätein Helga Winter. Über einen von Johann Senninger gestifteten Geschenkkorb konnte sich Anton Brumbauer jun. (Kieflitz) freuen. Weitere Preise erhielten Xaver Krallinger (Padling) und Peter Ebner (Panholling). vgl

Text und Foto: Andreas Schröck