Gemeinderatsitzung Hunding im Dezember 2016

Tierunterbringungsvertrag für Fundtiere

In der Jahresschlusssitzung stimmte der Gemeinderat einmütig dem Abschluss eines Tierunterbringungsvertrages mit dem Tierschutzverein Deggendorf zu. Bürgermeister Ferdinand Brandl informierte die Räte über die rechtlichen Verpflichtungen zur Unterbringung von Fundtieren. Die Gesellschaft habe auch eine moralische Verpflichtung, Tiere nicht einfach als Sache zu betrachten. Die jährlichen Gebühren von 50 Cent je Einwohner an den Tierschutzverein seien nicht überhöht, wie vielfach zu hören ist. Der Vertrag läuft zunächst zwei Jahre. Der Verein müsse jährlich eine Abrechnung vorlegen. Den Verantwortlichen um Kreisrat Peter Erl gebühre Dank für ihren Einsatz, dass der Neubau eines Tierheims ermöglicht und damit wieder geordnete Verhältnisse für die Unterbringung von Fundtieren geschaffen wurden.

Bauanträge und Tourist-Info

Ein Betrieb im Gewerbedorf Rohrstetten möchte eine Erweiterung der Betriebsfläche auf einem nicht als Baufläche ausgewiesenen Bereich. Dem Wunsch will die Gemeinde entsprechen. Eine Änderung des Bebauungsplanes wird vor Vorliegen von Planungsunterlagen eingeleitet. Der Gemeinde Lalling wird nach einer Entscheidung des Fremdenverkehrsausschusses als künftige Beteiligung an den Kosten der Tourist-Info jährlich 4 000 Euro angeboten. Die Beteiligung ist angesichts von nur noch vier Vermietern sowie der Betreuung des Apfelmarktes als ausreichend zu betrachten.

Jahresabschlussessen mit Rückschau, Ausblick  und Ehrungen

Nach der Sitzung trafen sich Gemeinderat, Mitarbeiter der Gemeinde und der Verwaltung, ehrenamtlich für die Gemeinde Tätige und Bürgermedaillenträger im Gasthaus „Zum Goldberg“ zum Jahresabschlussessen.

Bürgermeister Ferdinand Brandl hielt Rückschau auf das Geschehen 2016 und eine Vorschau auf 2017.

Der DSL-Ausbau habe mit dem ersten Ausbauabschnitt begonnen. Der werde 2017 abgeschlossen und gleichzeitig ein zweiter Ausbauabschnitt folgen. Für den DSL-Ausbau erhalte die Gemeinde eine staatliche Förderung von 70 Prozent. Straßensanierungen wurden durchgeführt in Kieflitz, Sondorf und Panholling.

Für 2018 vorgesehen ist nach der gemeindlichen Prioritätenliste das Aufbringen der Deckschicht im Baugebiet „Brechhausäcker“ und die Sanierung des Kapellenvorplatzes in Sondorf. Befassen sich der Gemeinderat dem Ausbau der Hauptstraße in Rohrstetten im Rahmen der Dorferneuerung. Die Planung soll auch abgeschlossen werden. Nach Aussage des Amtes für Ländliche Entwicklung soll 2018 der Bau erfolgen. Für die Sanierung des Birkerlweges in Rohrstetten gebe es drei Varianten. Es liege nun an den Anliegern, welche Variante sie favorisieren.

Die Planung für die Oberflächenwasserableitung in Panholling ist abgeschlossen. 2017 soll die Umsetzung erfolgen. Gleiches gilt für die Sanierung der Oberflächenwasserableitung in Rohrstetten-Nord. Durchgeführt wurde die Wertermittlung der Grundstücke im Dorferneuerungsgebiet. Brandl dankte den an der Aktion Beteiligten, die jedes Grundstück separat bewerten mussten.

Der Dorfplatz in Hunding wird 2017 neu gestaltet. Damit werde auch eine Auflage erfüllt, die der Gemeinde beim Kauf des Grundstückes aufgegeben wurde. Ausführlich ging der Gemeindechef auf eine notwendige Erweiterung des Kindergartens Lalling ein, für die es mehrere Varianten gibt. In den nächsten Monaten werde eine Entscheidung fallen.

Der Bauhof wurde noch vor Jahresfrist mit einem neuem Unimog ausgestattet. Für 2017 ist der Bau eines Salzsilos angedacht. Auf der Agenda stehe auch der Bau einer Unterstellhalle.

Wegen eines Wechsels auf der Revierförsterstelle habe sich die Planung für den schon geraume Zeit angedachten Forstwirtschaftsweg am Sondorferberg verzögert. Die soll nun 2017 erfolgen. 2018 wäre dann der Bau möglich, für den wegen der des hohen Schwierigkeitsgrades ein Staatszuschuss von 80 Prozent möglich ist. In der Kläranlage wurde für knapp 100 000 Euro die zweite Walze ausgewechselt.

Für 2017 sind zur Reduzierung von Fremdwasser weitere Schachtsanierungen eingeplant. An der Grundschule in Lalling wurden Sanierungsmaßnahmen am undichten Dach vorgenommen. Geplant ist eine Sanierung des Außenplatzes sowie ein Klassenzimmer im Freien. Der Abenteuerspielplatz in Rohrstetten wird bereits 20 Jahre zuverlässig von der Dorfgemeinschaft gepflegt. Zum Jubiläum ist in Teilbereichen eine Sanierung notwendig.

verabschiedung-maria-arbinger01

Dank für die bisherige Ortsbäuerin Maria Arbinger von Ferdinand Brandl

Nach 30 Jahren Dienstzeit ist Ludwig Arbinger als Feuerwehrkommandant ausgeschieden. Die neue Mannschaft hat am 1. Mai übernommen. Brandl erinnerte das Engagement beim Apfelmarkt, beim Ferienprogramm und bei der Aktion „Zeit für Helden“. Mit Dank und einem Blumenstrauß verabschiedet wurde Maria Arbinger, die nach zehnjähriger Amtszeit das Ehrenamt als Ortsbäuerin aufgegeben hat. Gedankt wurde Allen, die sich ehrenamtlich für die Gemeinde und die Vereine engagieren.

Text und Foto: Schröck