Hunding sicherste Gemeinde in der VG

Die Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft gehören zu den sichersten Gemeinden der 16 Kommunen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Deggendorf, Hunding ist sogar die Sicherste.

Mit diesen Aussagen wartete Polizeioberrat Stephan Seiler bei einem Sicherheitsgespräch im Lallinger Rathaus auf. Der Leiter der Polizeiinspektion stellte zusammen mit Polizeihauptkommissar Gerhard Geiger die polizeiliche Kriminalstatistik der Inspektion für 2016 vor. Nach den Ausführungen der Polizeivertreter können sich die Winkler weiterhin sicher fühlen, was die Bürgermeister Ferdinand Brandl und Josef Streicher, Hundings 3. Bürgermeister Georg Ehrnböck sowie 2. Bürgermeister Alfons Gramalla für die Gemeinde Grattersdorf erfreut zur Kenntnis nahmen. Der Schauflinger Gemeindechef Robert Bauer fehlte terminbedingt.

Im Inspektionsbereich wurden 2016 insgesamt 3 548 Straftaten erfasst. Die Aufklärungsquote lag bei knapp 69 Prozent. Sie lag sowohl über der bayerischen wie der niederbayerischen Quote.

Besonders interessant war für die Gemeindevertreter die Aussage zu ihren Kommunen.
Die gemeldeten 13 Straftaten in der Gemeinde Grattersdorf bedeuten gegenüber dem Vorjahr einen leichten Anstieg. Knapp 70 Prozent konnten aufgeklärt werden. 40 gemeldete Unfälle sind fast 20 Prozent weniger als 2015. Bei zwei Unfällen gab es großen Sachschaden. Die restlichen 38 waren als Kleinunfällen einstufen, davon 37 mit Wildbeteiligung.

Sicherheitsgespräch Lalling

Trafen sich zum Sicherheitsgespräch im Lallinger Rathaus (v.r.) Ferdinand Brandl, Josef Streicher, Alfons Gramalla, Stephan Seiler, Gerhard Geiger und Georg Ehrnböck

In Hunding wurden neun Straftaten bekannt, um 35 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Die Aufklärungsquote lag bei knapp 67 Prozent. Die Gemeinde ist nach der Statistik die sicherste Gemeinde im Zuständigkeitsbereich, eine Aussage, die Bürgermeister Ferdinand Brandl gerne hörte. Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gegenüber dem Vorjahr dagegen um neun auf 48 gestiegen. Zwei Unfallbeteiligte wurden schwer, acht leicht verletzt. Bei drei Unfällen war schwerer Sachschaden zu beklagen. Von 41 Kleinunfällen entfielen 29 auf Wildunfälle.

21 Straftaten in der Gemeinde Lalling bedeuten erneut einen Rückgang um knapp 20 Prozent. Die Aufklärungsquote lag bei 81 Prozent. 70 Verkehrsunfälle waren zu verzeichnen, fast 30 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bei fünf Unfällen wurden sechs Verkehrsteilnehmer verletzt. Davon trugen zwei Beteiligte schwere Verletzungen davon. Das Gros der Kleinunfälle, nämlich 61 wurden als Wildunfälle registriert.

Die 20 gemeldeten Straftaten in der Gemeinde Schaufling, ein Rückgang um ein Viertel gegenüber dem Vorjahr, bedeuten den niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Die Diebstahlskriminalität nahm fast um die Hälfte ab. Auch ein Wohnungseinbruch war nicht zu beklagen. Die Sachbeschädigungen nahmen zwar zu, Brennpunkte sind aber nach Ansicht der Polizei nicht zu erkennen. Die 90 registrierten Verkehrsunfälle bedeuten einen Rückgang um zehn Prozent. Bei 14 Unfällen wurden 21 Personen verletzt, davon zwei schwer. Bei 15 Unfällen gab es schwerwiegenden Sachschaden. Von 10 Unfallfluchten konnten drei aufgeklärt werden. Bei 51 der 62 Kleinunfälle war Wild beteiligt.

 

Text und Foto: Schröck