Gemeinderatsitzung Hunding

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates erinnerte Bürgermeister Ferdinand Brandl an die Gründung der ILE Sonnenwald als Arbeitsgemeinschaft (ARGE) nach dem Gesetz über die kommunale Zusammenarbeit. Diese Rechtsform wurde damals gewählt, da sie den geringsten Aufwand verursachte und für die damals angedachte Zusammenarbeit ausreichte. Mittlerweise hat sich herausgestellt, dass zur Bewältigung der in Angriff genommenen Projekte ein Koordinator erforderlich ist. Deshalb sind die Bürgermeister beim letzten Arbeitstreffen übereingekommen, einen ILE-Koordinator einzustellen, der vom Amt für Ländliche Entwicklung für einen Zeitraum von sieben Jahren mit 75 Prozent gefördert wird. Arbeitgeber muss eine rechtsfähige Person sein. Dies ist bei einer ARGE nicht der Fall. Als Arbeitgeber biete sich ein Verein an. Deshalb soll künftig die ILE als Verein operieren. Die ARGE ist aufzuheben. Der Gemeinde erteilte sowohl seine Zustimmung zur Aufhebung der ARGE wie zum Beitritt zum Verein „ILE Sonnenwald“.

Zugestimmt wurde den Bauanträgen von Hartmut und Angelika Petraska zum Anbau einer Traktorgarage mit Holzlege in Zueding, von Ralf Winter zum Umbau einer ehemaligen Gaststätte mit Saal in ein Wohnhaus mit vier Wohneinheiten in Rohrstetten und von Franz und Regina Niebauer zum Einbau von zwei Dachgauben in den Dachspeicher des Zweifamilienhauses in Sondorf.

Die 257 Meter lange Ortsstraße im Gewerbedorf erhält die Straßenbezeichnung „Gewerbedorf Rohrstetten“. Die Gemeindebücherei Lalling erhält für heuer einen Zuschuss von 250 Euro.

Unterrichtet wurden die Räte über den Rechnungsabschluss 2018, der einen nicht eingeplanten Überschuss von gut 155 000 Euro ausweist, der in die Rücklage überwiesen und zur Finanzierung des Etats 2019 verwendet wird. Die örtliche Prüfung der Jahresrechnung wird von den Gemeinderäten Max Drexler, Albert Straßer und Josef Zettl vorgenommen.

Die Gemeinde beteiligt sich zusammen mit den anderen Gemeinden der VG, der VG selbst und dem Schulverband an der Bündelausschreibung für den Strombezug ab 2021. Für die Stromlieferung ist turnusgemäß eine Ausschreibung erforderlich. Der Auftragsvergabe für die Ausschreibung an eine Fachfirma wurde zugestimmt.

Gebilligt hat der Gemeinderat den Haushaltsplan 2019 des Kindergartens St. Christopherus in Lalling. Vom voraussichtlichen Defizit von 20 650 Euro haben die Gemeinden Hunding und Lalling gemäß Defizitvereinbarung 60 Prozent zu übernehmen.

Informiert wurden die Räte über die neue Kostenberechnung für die Anlegung der Außenanlagen auf der Nord-West-Seite des Kindergartens, die wegen einer Erweiterung des Ausschreibungsumfangs zu einer Kostenerhöhung führt. Eine Förderung gibt es Außenanlagen nicht. Der Ausschreibung nach den neuen Vorschlägen wurde zugestimmt.

 

Text: Schröck