Bericht Gemeinderatssitzung Mai

Die konstituierende Sitzung des Gemeinderates, wegen der Conora-Einschränkungen in der Lallinger Schulturnhalle, begann mit der Begrüßung durch den neugewählten Bürgermeister Thomas Straßer. Er sei stolz, dass er mit dem neuen Gemeinderat eine neue Ära für Hunding einleiten darf. Im neuen Gemeinderat gebe es mit den Freien Wählern und der CSU nur noch zwei Gruppierungen, die sich bereits vorab auf eine gute Zusammenarbeit geeinigt haben. Dafür sprach er den Gemeinderäten seien Dank aus. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde. In den nächsten Jahren stehe die Gemeinde vor großen Aufgaben, die es mit Weitsicht zu erledigen gilt. Als Beispiele nannte er u.a. die Dorferneuerung, den Straßenunterhalt und den Anbau an das Feuerwehrgerätehaus. Eine große Aufgabe ist die Ausweisung und Bereitstellung von Bauland sowie Gewerbeansiedlungen.
Als ältestem Gemeinderat blieb Ferdinand Höbler die Vereidigung des neuen Bürgermeisters vorbehalten. Der nahm danach den neuen Gemeinderäten Anita Rainer, Anton Brumbauer, Matthias Hackl, Simon Nothaft, Helmut Schuhbaum, Maximilian Stangl und Bernhard Weiß den Amtseid ab.
Bisher hatte die Gemeinde zwei Bürgermeisterstellvertreter. Bürgermeister Thomas Straßer berichtete von einer Absprache der beiden Gruppierungen im Gemeinderat. Danach werde ein Stellvertreter für eine kleine Gemeinde als ausreichend angesehen. Bereits 2014 haben die Freien Wähler darauf gedrängt. Der Gemeindechef schlug vor, nur einen Bürgermeisterstellvertreter zu wählen. Dem wurde einmütig zugestimmt. Im Sinne einer guten Zusammenarbeit im Gemeinderat schlug der Bürgermeister als seinen Stellvertreter Matthias Hackl von der CSU vor, der bei den Kommunalwahlen die meisten Stimmen erhalten hat. Bei der anschließenden Wahl wurde Hackl einstimmig zum neuen 2. Bürgermeister gewählt. Er wurde vom Bürgermeister auf sein neues Amt vereidigt. Sollten beide Bürgermeister bei Terminen nicht verfügbar sein, bedürfe es nach der Geschäftsordnung eines weiteren Vertreters. Der Bürgermeister schlug dafür Gemeinderätin Evi Straßer vor, die 2014 bei ihrer Kandidatur als stellvertretende Bürgermeisterin gescheitert ist. Das Amt ist damit auch eine kleine Belohnung für deren geleistete Arbeit. Dem Vorschlag wurde einmütig zugestimmt.
Festgelegt wurde, dass es in der neuen Periode vier Ausschüsse geben soll, den beschließenden Tourismusausschuss mit sechs Mitglieder, den Bau- und Umweltausschuss mit fünf Mitgliedern, der im Bedarfsfall als Ferienausschuss fungiert, den Presseausschuss mit drei Mitgliedern und den Rechnungsprüfungsausschuss mit vier Mitgliedern. In den Ausschüssen ist der Bürgermeister Vorsitzender. Dies gilt nicht für den Rechnungsprüfungsausschuss, dem er nicht angehört. Die Verabschiedung der Satzung zur Regelung von Fragen des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts wurde wegen der Höhe des Sitzungsgeldes verschoben. Hier wird eine einheitliche Regelung in der VG angestrebt. Keine Probleme bereitete außerdem die Verabschiedung der Geschäftsordnung, die bereits vorab von den Gruppierungen besprochen wurde.
Außer dem Bürgermeister wird die Gemeinde künftig von Matthias Hackl (Vertreter: Anton Brumbauer) und Albert Straßer (Vertreter: Peter Baranski) in der Gemeinschaftsversammlung der VG vertreten. Die Vertretung im Zweckverband Gewässer III. Ordnung erfolgt durch Albert Straßer (Vertreter: Ferdinand Höbler). Die Sitzverteilung in den Ausschüssen wurde wie folgt geregelt: Tourismusausschuss -
Thomas Straßer, Matthias Hackl (Vertreter: Simon Nothaft), Anita Rainer (Ferdinand Höbler), Maximilian Stangl (Anton Brumbauer), Manuela Ellerbeck (Peter Baranski) und Helmut Schuhbaum (Bernhard Weiß), Bau- und Umweltausschuss, gleichzeitig Ferienausschuss – Thomas Straßer, Matthias Hackl (Simon Nothaft), Maximilian Stangl (Ferdinand Höbler), Albert Straßer (Helmut Schuhbaum und Peter Baranski (Bernhard Weiß); Presseausschuss - -Thomas Straßer, Matthias Hackl und Evi Straßer; Rechnungsprüfungsausschuss – Simon Nothaft als Vorsitzender (Anita Rainer), Matthias Hackl (Maximilian Stangl), Evi Straßer als stellvertretende Vorsitzende (Peter Baranaki) und Bernhard Weiß (Helmut Schuhbaum).
Zu Jugendbeauftragten wurden Simon Nothaft und Bernhard Weiß bestimmt, zum Bildungsbeauftragten für die VHS Maximilian Stangl (Manuela Ellerbeck). Gleichberechtigte Senioren- und Behindertenbeauftragte sind Anita Rainer und Evil Straßer.
Wie geht in Conora-Zeiten weiter mit von der Gemeinde veranstalteten oder mitveranstalteten Festen? Diese Frage warf der Bürgermeister auf. Er wolle die Feste eigentlich wieder veranstalten. Der Termin für das „Goa-Fest“ liege noch in der vorgegebenen Karenzzeit. Die Räte erklärten ihr Einverständnis, dieses Fest heuer nicht zu veranstalten. Schwieriger sei es mit dem Apfelmarkt, für dessen Durchführung sich der Vorsitzende der Hundinger Goldbergbauern ausspricht. Die Räte waren sich einig, dass der Markt eine große Herausforderung wäre. Er wolle die Thematik mit der Vorstandschaft der Goldbergbauern sowie mit seinem Lallinger Amtskollegen besprechen, da der Obst- und Bauernmarkt in Lalling kurz danach stattfinde, teilte der Bürgermeister mit. In der nächsten Bürgermeisterrunde in der VG soll zudem das heurige Angebot eines Ferienprogramms besprochen werden. Der Kreisjugendring habe sich die Durchführung ausgesprochen. vgl

Ferdinand Höbler (v.l.) nahm dem neuen Bürgermeister Thomas Straßer
den Amtseid ab.

Bürgermeister Thomas Straßer (v.l.) vereidigte seinen Stellvertreter
Matthias Hackl.

Bürgermeister Thomas Straßer (v.l.) vereidigte die neuen Gemeinderäte
Anita Rainer, Anton Brumbauer, Maximilian Stangl, Helmut Schuhbaum,
Simon Nothaft, Bernhard Weiß und Matthias Hackl .

Fotos: Schröck