Besichtigung Baufortschritt BA II Dorferneuerung Rohrstetten

Auf Anregung von Gemeinderat Albert Straßer besuchte der Bauausschuss die z.Zt. größte Baustelle der Gemeinde Hunding. Bürgermeister Thomas Straßer hat zur gemeinsamen Besichtigung auch alle interessierten Gemeinderatsmitglieder eingeladen. VG Techniker Rudolf Geiß und Bauleiter Hans Schwarz vom Amt für Ländliche Entwicklung erklärten bei einem Rundgang alles Wissenswerte rund um den Bauabschnitt II in Rohrstetten.

Bereits bei der Kanalbefahrung, vor Beginn des Straßenbauprojektes zur Dorferneuerung, wurde für den BA I keine wesentliche Änderung festgestellt, für BA II wurde jedoch eine teilweise Neuverlegung des in die Jahre gekommenen Kanales an der Hauptstraße nötig. Schwierigkeiten bereiteten der Baufirma außerdem die vielen Leitungen im und außerhalb des Straßenkörpers. So musste die gemeindeeigene Wasserleitung mit Hausanschlüssen, Abwasserkanal, Verkabelungen und Regenwasserkanal zum Teil neu in der Straße verlegt werden. Vorgesorgt wurde für den Glasfaserausbau sowie evtl. mögliche Anschlussmöglichkeiten betreffend Baugrund ohne die „neue Straße“ wieder öffnen zu müssen.

Bis zum Jahr 2022 ist an allen Bushaltestellen eine „vollständige Barrierefreiheit“ gem. PBefG (Personenbeförderungsgesetz) vorzuweisen. Dies wurde in Rohrstetten bereits umgesetzt. Beim Parkplatz ließ Bürgermeister Straßer noch vorsorglich Leerrohre verlegen um bei Bedarf eine E-Ladestelle einrichten zu können. Mit dem Ing. Büro Jocham wurden bereits die Grünanlagenpläne abgestimmt und in Auftrag gegeben.

Bürgermeister Thomas Straßer informierte die Räte über mehrere Gespräche mit Grundstückseigentümern, da sich vor allem bei den Zuwegungen großer Klärungsbedarf herausstellte. Hierbei konnte zufriedenstellend für Gemeinde und Eigentümer verhandelt werden.

Man kam auch überein, dass Bürgermeister Straßer sich mit den Verantwortlichen der Dorfgemeinschaft Rohrstetten berät, da sich im Zuge der Neugestaltung des Platzes eine Verlegung und Modernisierung bzw. bodengleiche Ausführung der Maibaumanlage anbieten würde – für die es im übrigen einen Zuschuss vom Amt für ländliche Entwicklung gibt. Grund ist auch das Problem der nachweisbaren Statik aufgrund neuer Vorgaben der Behörden für den bestehenden Maibaumständer. Ebenso war man sich über den Vorschlag von 2. Bgm. Hackl einig, der Dorfgemeinschaft Rohrstetten für Ihren ehrenamtlichen Einsatz, zum Thema Maibaum, ein Mitspracherecht zur Entscheidungsfindung einzuräumen.

Im neuen Vorfahrtsbereich Ortsmitte wird zum Leidwesen der Anwohner über zu schnelles Fahren geklagt. Hier sagte Bürgermeister Straßer vorerst das Geschwindigkeitsmessgerät zu sowie eine verkehrstechnische Begehung, um dann über das weiter mögliche Vorgehen zu entscheiden.

Angesprochen wurde auch die Gehwegführung in Richtung Zueding, die den Rohrstettern schon lange am Herzen liegt. Im Zuge des Bauabschnittes „Birkerlweg“ soll lt. Straßer diese Maßnahme eingeplant werden.

Der Bauzeitenplan konnte bis dato eingehalten, lt. Bauleiter Schwarz erfreulicherweise sogar etwas unterboten werden. Sofern weiterhin alles nach Plan läuft, wird mit einer Fertigstellung im August/September gerechnet. Bürgermeister und Räte lobten den Baufortschritt und bedankten sich bei Bauleiter Hans Schwarz und beim VG-Techniker Rudolf Geiß für die Führung durch die Baustelle sowie die vorausschauende Planung.

Bürgermeister Thomas Straßer mit Bauausschuss und Gemeinderat sowie den Verantwortlichen der Baustelle vor dem Bauabschnitt II

(von li. nach re.2. Bgm Matthias Hackl, Bauleiter Hans Schwarz, VG-Techniker Rudolf Geiß, Bürgermeister Thomas Straßer und die Gemeinderäte Albert Straßer, Simon Nothaft, Ferdinand Höbler, Peter Baranski, Bernhard Weiß, Maximilian Stangl, Helmut Schuhbaum und Anita Rainer

Text und Fotos: Presseausschuss Hunding