Bürgerversammlung Hunding 2019

In der gut besuchten Bürgerversammlung im Gasthaus „Zum Goldberg“ informierte Bürgermeister Brandl über das Geschehen seit der letzten Bürgerversammlung.

Abgeschlossen wurde der zweite Abschnitt des Breitbandausbaues. Damit sind auch 60 Haushalte in Gneisting und Kieflitz angeschlossen. Derzeit ist Glasfaser in aller Munde. Dazu soll von einem Fachbüro ein Masterplan für das gesamte Gemeindegebiet erstellt werden. Der Plan wird zu 100 Prozent vom Bund gefördert. Wenn es sinnvoll ist, sollen bei Baumaßnahmen bereits Leerrohre verlegt werden. Dies sei beispielsweise beim Ausbau der Hauptstraße in Rohrstetten sinnvoll. Die Erweiterung des St. Christopherus Kindergartens in Lalling wird demnächst abgeschlossen. Die bisher im Guntherhaus untergebrachte Gruppe wird im April umziehen. Die Außenanlagen sollen im Juni fertig werden. Der Kostenrahmen für das Projekt liegt bei knapp einer Million Euro. Trotz hohem Zuwendungssatz von bis 85 Prozent verbleibt für die beiden Gemeinden auch wegen nicht zuwendungsfähiger Kosten knapp 400 000 Euro Eigenanteil. Das Bestehen der Gemeinde auf eine längere Planungsphase hatte den Vorteil, dass der Zuschusssatz zwischenzeitlich erheblich angehoben wurde, sich ein optimales Raumprogramm und ein erweiterter Spielplatzbereich ergab, zusätzliche Krippenplätze möglich sind und die geringste Beeinträchtigung während der Bauphase für den Kindergartenbetrieb entstand. Das kürzlich aufgetauchte Gerücht, das Platzangebot im Kindergarten sei schon wieder zu gering, entbehrt jeglicher Grundlage. Zum 1. September des Jahres gibt es derzeit noch freie Plätze, fünf in der Kinderkrippe und neun für Regelkinder.

Bei den heftigen Schneefällen Anfang des Jahres waren 44 Mitglieder der Feuerwehr im Einsatz, darunter erfreulicherweise viele junge Mitglieder Der Feuerwehr gebühre großer Dank bei der Bewältigung der durch Schneedruck entstandenen Probleme. Forstwege müssen von Schneedruckschäden freigemacht werden. Zum neuen Förster wurde Tobias Hupf bestellt. Heuer soll nach Auskunft des Forstamtes die Planung für einen Forstweg „Sondorfer Bergwerg“ gemacht werden. An bestehenden Forstwegen müssen Unterhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden. Der Auftrag werde an eine Fachfirma vergeben. Da es sich um ausgebaute öffentliche Feld- und Waldwege handelt, ist die Gemeinde zuständig, muss aber 75 Prozent der Kosten auf die Anlieger umlegen.

Große Schäden sind auch bei dem kürzlichen Hochwasser entstanden. Die Gemeinde werde bei der Beseitigung unterstützen, muss aber die gesetzlichen Vorgaben beachten. Bei nicht ausgebauten Feld- und Waldwegen gelte generell die Unterhaltspflicht der Anlieger. Bei ausgebauten Wegen ist zwar die Gemeinde zuständig, muss die Anlieger allerdings mit 75 Prozent beteiligen. Bei dem Hochwasser wurde auch die Kläranlage arg in Mitleidenschaft gezogen. Dank des schnellen Einsatzes des VG-Technikers Rudolf Geiß konnte der Zweckverband Gewässer III. Ordnung sofort mit der Beseitigung von Schäden beginnen.

Größtes Projekt 2019 werde der Ausbau der Hauptstraße Rohrstetten in zwei Abschnitten von der St 2133 bis zur Einmündung der Bergstraße einschließlich der Querungshilfe auf der St 2133. Der Eigenanteil der Gemeinde liegt trotz Zuschüssen von 60 bis 67 Prozent bei rund 700 000 Euro. Ein Bauabschnitt 3 ist derzeit in der Planungsphase. Er umfasst den Ausbau von Einmündung Bergstraße in östlicher Richtung mit Busbucht und Pendlerparkplatz. Die Baukosten werden vorläufig auf 210 000 Euro geschätzt. Miteinbezogen in diesen Bauabschnitt wurden auch Birkerlweg und Zwerchweg. Außerdem sind heuer Straßensanierungen, Arbeiten am Bauhofgebäude und die Anschaffung von Gerätschaften für den Bauhof geplant.

Die Gemeinde hat 1175 Einwohner. Seit der letzten Bürgerversammlung waren fünf Geburten, sieben Eheschließungen und zehn Sterbefälle zu verzeichnen. In neuen Sitzungen 2018 wurden 93 Beschlüsse gefasst, fast alle einstimmig. Behandelt wurden 20 Baugesuche. Die Lallinger Grundschule besuchen derzeit 178 Schüler, davon 49 aus dem Gemeindebereich. 16 Schüler aus der Gemeinde sind in der Mittelschule Hengersberg eingeschult. Durch verschärfte Brandschutzanforderungen sind heuer größere Arbeiten im Schulhaus Lalling notwendig. In der VG-Verwaltung stehen einige Personaländerungen an. Für eine ausgeschriebene Stelle sind beispielsweise 76 Bewerbungen eingegangen. Bei der Auswahl ist das Anforderungsprofil zu beachten. Dafür bitte er um Verständnis. Von den 81 Kindern im Kindergarten wohnen 34 in der Gemeinde.

Zur Bürgerversammlung waren keine schriftlichen Anträge eingegangen. Auf Nachfrage teilte der Bürgermeister mit, dass laut Aussage der Firma Buchbauer im ersten Halbjahr mit dem Bau des EDEKA-Lebensmittelmarktes im Gewerbedorf Rohrstetten begonnen wird.

Schröck