Drohnen im Lallinger Winkel!!!

(Unbemannte Luftfahrtsysteme – Drohnen- und Flugmodelle)

 

Die Nutzung von Drohnen in Deutschland ist im Luftverkehrsgesetz (LuftVG) und in der Luftverkehrsordnung (LuftVO) geregelt. Am 07.04.2017 ist die Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten vom 30. März 2017 in Kraft getreten. Durch diese Verordnung wurde der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen neu geregelt. Diese Regelungen geben insbesondere auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Betrieb von Multikoptern („Drohnen“) vor. Ausführliche Informationen zur Rechtslage, z. B. auch einen Entscheidungsbaum für die Planung von Drohneneinsätzen sind auf folgenden Websites zu finden:

 

Worauf muss man als Steuerer achten?

 

  • Drohne kennzeichnen und ggf. Kenntnisnachweis erwerben
  • Vorgaben des Datenschutzes und der Privatsphäre beachten
  • Haftpflichtversicherung abschließen (Achtung! Die private Haftpflichtversicherung deckt
    eventuelle Schäden die durch eine Drohne entstehen nicht ab. Es ist eine spezielle
    Haftpflichtversicherung erforderlich.)
  • In Deutschland ist grundsätzlich nur Sichtflug erlaubt
  • usw.

 

Ist das Fluggerät schwerer als 250 Gramm, so müssen die Kennzeichnungspflicht und die Nachweispflicht beachtet werden. Kennzeichnungspflicht: Das Fluggerät muss an sichtbarer Stelle Namen und Anschrift des Eigentümers in dauerhafter und feuerfester Beschriftung führen.

 

Wenn das Fluggerät für Sport- und Freizeitzwecke betrieben wird, gilt es rechtlich als Flugmodell. Wird es gewerblich genutzt, so wird es rechtlich als unbemanntes Luftfahrtsystem bewertet. Für beide gelten ab einem Gewicht von 250 Gramm bestimmte Regeln. Insbesondere für Fluggeräte ab 2 kg, die auf der o. g. Website (www.sicherer-drohnenflug.de) zu finden sind.

 

Was ist verboten?

 

  • Grundsätzlich über 100 m Höhe fliegen
  • Fliegen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss
  • Nachts ohne Beleuchtung fliegen
  • Fotos oder Filmaufnahmen von Personen ohne deren Erlaubnis machen
  • Ohne ausdrücklicher Zustimmung des Grundstückseigentümers starten, fliegen
    oder landen

 

Die Gemeinden bitten darum, sich ausführlich (Bsp. genannten Websites, etc.) über das Betreiben einer Drohne zu informieren und allen voran, die Mitbürger/Nachbarn mit den Flügen eines solchen Objekts nicht zu belästigen.

 

 

VG Lalling