Ehrenabend in der Gemeinde Hunding

Bei einem Ehrenabend wurde drei Mitgliedern des Gemeinderates der Ehrenring der Gemeinde  verliehen.

Sieben Bürgerinnen und Bürgern erhielten eine Auszeichnung für langjährige ehrenamtliche Arbeit.

Zu dem Ehrenabend um Gasthaus „Zum Goldberg“ konnte Bürgermeister Ferdinand Brandl mehrere Ehrenringträger, Träger der Bürgermedaille sowie mit Bundesverdienstkreuz und Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten Ausgezeichnete begrüßen.

Der Gemeindechef informierte eingangs über Vorgaben der gemeindlichen Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen, die auch die Verleihung des Ehrenrings vorsieht.

Für eine Ehrung für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurden die Vereine um Vorschläge gebeten. In seiner Laudatio beschäftigte sich Brandl mit der Bedeutung des Ehrenamtes für die Gemeinschaft, ohne die eine Demokratie nicht leben könne. Viele Leute können nicht ohne weiteres verstehen, warum Menschen sich für das Ehrenamt engagieren. Genau ohne Ehrenamt wäre die Gesellschaft aber ärmer und kälter, sie wäre weniger funktionsfähig. Ehrenamtliche Arbeit ist Ausdruck von Verantwortungsbereitschaft, von Solidarität. Gerade unsere Zeit, in der viele das eigene Ich so wichtig nehmen, braucht Menschen, die auch an andere denken, auch das Wohl des Nächsten und der Allgemeinheit vor Augen haben.

Alle zu Ehrenden haben sich aus unterschiedlichen Gründen dem Ehrenamt schon seit vielen Jahren verschrieben. Sie haben sich um die Gesellschaft verdient gemacht. Dafür gebühre ihnen der Dank der Gemeinde.

Der Ehrenring der Gemeinde wurde verliehen an drei Gemeinderäte, in deren Amtszeit eine Vielzahl von Maßnahmen durchgeführt wurde wie der Bau der Unterführung Rohrstetten, die Erweiterung des gemeinsamen Kindergartens in Lalling, der Bau von Forstwirtschaftswegen, die Ausweisung des Gewerbedorfes Rohrstetten mit Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes, die Umsetzung des Landschaftsplanes und die Dorferneuerung.

Ausgezeichnet wurden:

Max Drexler, seit 30 Jahren 2. Bürgermeister, 24 Jahre Mitglied des Bauausschusses, 20 Jahre Verbandsrat im Schulverband, 18 Jahre in der Führung der Dorferneuerung, 16 Jahre Pfarrgemeinderat, Wortgottesdienstleiter, Lektor, Dekanatsrat, „Dorfschreiber“ der Dorfgemeinschaft Panholling, Kassenprüfer bei der Feuerwehr, Fertiger von Plänen für die Feuerwehr und die Gemeinde, Marktleiter beim Apfelmarkt.

Georg Ehrnböck, jeweils seit 30 Jahren 3. Bürgermeister, Verbandsrat in der VG, Mitglied des Bauausschusses und der Kirchenverwaltung sowie Vorsitzender des EC Sondorf (von der Gründung des Vereins bis zum Bau des Vereinsheimes), Kassenprüfer bei der Feuerwehr, ebenfalls Anfertigung von Plänen für die freiwillige Feuerwehr und die Gemeinde, Unterstützung beim Goldgräberfest und beim Apfelmarkt.

Ludwig Arbinger, seit 18 Jahren Gemeinderat, war 12 Jahre stellvertretender und danach 18 Jahre Kommandant der Hundinger Wehr. In diese Zeit fiel der An- und Umbau des Feuerwehrhauses, der Kauf eines TS 8/8, der Kauf eines neuen Einsatzfahrzeuges und das 150-jährige Gründungsfest. Er war ferner 22 Jahre Pfarrgemeinderat, davon 12 Jahre Vorsitzender, 43 Jahre Lektor und eine Periode Mitglied der Kirchenverwaltung. Eingebracht hat er sich auch beim Goldgräberfest und 15 Jahre als Jagdvorsteher.

Bei den Partnerinnen bedankte sich Brandl mit einem Blumenstrauß.

Eine Ehrenurkunde und ein Geschenk für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielten:

Maria Arbinger ist seit 2006 stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, seit 2009 Landfrauenvorsitzende, war von 2007 bis 2017 Ortsbäuerin, arbeitet tatkräftig bei Veranstaltungen und Festen mit, ist jederzeit zur Mithilfe bereit.

Hildegard Hanichl ist seit 29 Jahren stellvertretende Vorsitzende des Frauenbundes, seit 2018 stellvertretende Vorsitzende des Seniorenclub, und leistet tatkräftige Mitarbeit bei Veranstaltungen.

Irmgard Gotzler ist seit 19 Jahren Schatzmeisterin beim Frauenbund, leistet tatkräftige Mithilfe beim Seniorenlcub, bei Festen der Feuerwehr und beim Apfelmarkt.

Maria Plankl ist seit 2002 Chefin des Seniorenclubs und organisiert Veranstaltungen, war Pfarrgemeinderatsmitglied von 2006 bis 2018, viele Jahre Caritassammlerin und arbeitet bei Festen mit.

Ausgezeichnet wurden auch drei Bürger, die zwar nicht von Vereinen vorgeschlagen wurden, deren großer ehrenamtlicher Einsatz aber dem Bürgermeister bekannt ist. Ausgezeichnet wurden Xaver Krallinger, seit 23 Jahren Padlinger Dorfhauptmann. In dieser Zeit hat er sich vorbildlich um alle Belange der Ortschaft kümmert. Er ist auch für Kirche und Friedhof tätig, hat beim Goldgräberfest mitgearbeitet und war viele Jahre Vorstand des Stammtisches „Zum Goldberg“.

Hans Heining, ein stiller Ehrenamtlicher in der Gemeinde, war fast bei jedem in der Gemeinde stattgefundenen Fest ehrenamtlich tätig. Legendär sein Einsatz als Grillmeister bei diversen Festen, Mitarbeit beim EC Sondorf, hilft wo er gebraucht wird.

Ludwig Stangl, als „Baumdoktor“ viele Jahre Einsatz für die Pflege öffentlicher Anlagen in der Gemeinde, Pflege des Obstbaumbestandes der Kommune, hilft wo er gebraucht wird.

Die Veranstaltung wurde von Emotion Two musikalisch umrahmt. vgl

Bürgermeister Ferdinand Brandl (v.l.) mit den Ausgezeichneten und Ehefrauen Georg und Angelika Ehrnböck, Max Drexler sowie Maria und Ludwig Arbinger

Foto: Schröck

Eine Auszeichnung für langjähriges ehrenamtliches Engagement erhielten (sitzend v.l.) Hildegard Hanichl, Maria Plankl, Irmgard Gotzler und Maria Arbinger, (stehend v.l.) Hans Heining, Xaver Krallinger, Ludwig Stangl mit Laudator Ferdinand Brandl

Foto: Schröck