Generalversammlung – FFW Hunding

Hunding. Robert Krallinger sen. bleibt Vorsitzender der Feuerwehr. Er wurde bei der Generalversammlung im Gasthaus „Zum Goldberg“ von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Christian Schober gewählt. Er ist Nachfolger von Josef Weiß jun., der sich nach sechs Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Der Vorsitzende und Bürgermeister Ferdinand Brandl bedankten sich bei Weiß für sein Engagement. Ébenfalls bestätigt in ihren Ämtern wurden Daniela Brumbauer als Kassenverwalterin, Carolin Arbinger als Schriftführerin und Mareike Trenner als Vertrauensfrau.

GV-FFW Hunding-Vorstandschaft

Die neue Vorstandschaft mit dem Kommandantenteam (v.l.) Robert Krallinger, Alexander Marxt, Erich Hanichl, Daniela Brumbauer, Christian Schober, Mareike Trenner, Franz Krallinger und Carolin Arbinger

Der alte und neue Vorsitzende berichtete in seinem Rechenschaftsbericht von 40 Vereinsveranstaltungen, an denen die Feuerwehr beteiligt war. Verstorben ist das Mitglied Josef Oswald. Ihm wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Kommandant Franz Krallinger hielt Rückschau auf 54 Termine der Feuerwehr. Davon waren 15 Einsätze der Wehr, darunter sechs THL-Einsätze, zwei Sicherheitswachen und ein Brandeinsatz. Die Feuerwehr hat derzeit 93 aktive Mitglieder. Für jedes aktive Mitglied muss die Gemeinde eine Abgabe zahlen. Krallinger ließ durchblicken, dass im Frühjahr eine Mitgliederumstrukturierung durchführt wird. Er bedankte sich beim Bürgermeister für die die gute Zusammenarbeit und die Anschaffung neuer Schutzanzüge für die Führungsriege.

Jugendwart Manuel Stangl informierte über die Ausbildung der Jugendfeuerwehr sowie über die von Jugendfeuerwehrmitgliedern besuchten Lehrgänge. Er war voll des Lobes über die Jugendfeuerwehr, die derzeit aus zwei Mädchen und neun Buben besteht.

Nach dem Bericht von THL-Führer Robert Krallinger wurden vier Übungen durchgeführt, auch mit Beteiligung der Wehren Schöfweg, Kirchberg i.W., Raindorf, Schaufling, Lalling, Grattersdorf/Nabin und Oberaign. Gedankt wurde dem bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Josef Weiß jun., der für eine Übung sein Betriebsgelände zur Verfügung gestellt hat. Krallinger forderte die aktiven älteren Mitglieder auf, bei Einsätzen und Übungen mit Spreizer oder Schere zu arbeiten. Es sollten nicht nur junge Mitglieder eingesetzt werden. Die Erfahrung älterer Mitglieder sei wichtig.

Maximilian Stangl berichtete über die Tätigkeit der Atemschutzgruppe, vom Besuch der Kriechstrecke und der Brandsimulationsanlage, einer UVV-Übung und der Teilnahme an der Leistungsprüfung Atemschutz. Außerdem wurde an zwei Atemschutzleistungsprüfungen in Osterhofen teilgenommen. Stangl dankte seinen Schützlingen für den unermüdlichen Einsatz, besonders bei Stefan Duschl. Der nutzte jede freie Minute, um mit ihm für die Atemschutzleistungsprüfung in Gold zu üben. In 16 Übungen und Einsätzen wurden 48 Pressluftflaschen geleert. Heuer sind neue Mitglieder hinzugestoßen. Insgesamt berichtete Stangl von 16 Übungen und Einsätzen mit 48 geleerten Pressluftflaschen. Des Weiteren gab er bekannt, dass der Atemschutztrupp derzeit aus zwei Frauen und 18 Männern besteht.

Der Kassenbericht von Daniela Brumbauer fand die Zustimmung der Mitglieder. Nach dem positiven Bericht von Rechnungsprüfer Georg Ehrnböck war die Entlastung eine Formalie.

 

GV-FFW-Hunding-Ehrungen

Vorsitzender Robert Krallinger (v.l.) mit den geehrten Mitgliedern Michael Krallinger sen., Franziska Arbinger, dem bisherigen 2. Vorsitzenden Josef Weiß jun. sowie Georg Rainer, Johann Niedermeier jun. Tobias Krallinger und Christian Schober

Geehrt für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Franziska Arbinger, Christian Schober sowie Tobias Krallinger, für 20 Jahre Claudia Brandl-Pledl, für 30 Jahre Georg Rainer und Josef Weiß sowie Johann Niedermeier jun. für 40 Jahre Bereits seit 50 Jahren halten Fritz Trenner und Georg Bail der Feuerwehr die Treue. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Josef Siedersberger sowie Michael Krallinger sen. geehrt.

Das Maschinistenabzeichen erhielten Michael Wiesenbauer, Mario Urmann, Tobias Duschl sowie Robert Krallinger jun., das Atemschutzabzeichen wurde an Matthias Hanichl, Josef Weiß jun. und Matthias Krallinger überreicht. Befördert wurden Anna Schober, Tobias Stiglbauer und Simon Duschl zum Feuerwehrmann, Matthias Hanichl, Josef Weiß und Matthias Krallinger zum Oberfeuerwehrmann, Tobias und Marco Duschl zum Hauptfeuerwehrmann. Oberlöschmeister wurde Maximilian Stangl.

Gedankt wurde Anton Brumbauer für seinen Einsatz. Er gibt nach 18 Jahren die Tätigkeit als Gerätewart ab.

Bürgermeister Ferdinand Brandl gratulierte allen Geehrten und Beförderten und dankte der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Feuerwehr. Er lobte

die Mitglieder für die hervorragend durchgeführten, gut geplanten Übungen, die ausgezeichnet geführte Jugendgruppe, die auf den neuesten Stand geschuldete Atemschutzgruppe und die technisch gut ausgestattete THL-Gruppe.

Zur Versammlung begrüßt wurden insbesondere Bürgermeister Ferdinand Brandl, 3. Bürgermeister Georg Ehrnböck, Ehrenvorstand und Ehrenringträger Josef Weiß sen., Ehrenringträger Adolf Weber, Ehrenkommandant Ludwig Arbinger und die Ehrenmitglieder Michael Krallinger sen. und Josef Niedermeier sen. vgl

 

 

Fotos: Schröck