Reiche Obstauswahl beim Apfelmarkt

Die Witterungsverhältnisse beim Apfelmarkt waren erneut nicht optimal. Abgesehen von gelegentlichem Nieseln blieb der Markt aber von Feuchtigkeit von oben verschont. Am Nachmittag konnten sogar einzelne Sonnenstrahlen gesichtet werden. Die 24. Auflage des Apfelmarktes war trotz allem wieder gut besucht.

Apfelmarkt Hunding01

Reichlich Auswahl gab es an vielen Ständen, wie bei den Familien Ellerbeck und Klarl

Das Obstangebot im Lallinger Winkel ist heuer reichlich. Die Kunden hatten die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Sorten. Wer selbst Zweifel hatte, um welche Sorte es sich bei eigenen Äpfel handelt, konnte sie von dem Auerbacher Pomologen Josef Nagl bestimmen lassen. Von diesem Angebot wurde auch gehörig Gebrauch gemacht.

Begonnen hatte der Markt mit einem von Pfarrer Philipp Höppler zelebrierten Gottesdienst zum Erntedankfest in der Pfarrkirche. Nach dem Gottesdienst und dem feierlichen Rückmarsch zum Goldbergstadel begrüßte Bürgermeister Ferdinand Brandl die Gäste und eröffnete zusammen mit Mostkönigin Pauline Rieger und Kultusminister Bernd Sibler als Schirmherrn den Markt.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung schlenderten viele Besucher durch den Markt und schauten sich das Angebot an den Apfelmarkt Hunding02entlang der Hauptstraße, dem beim Feuerwehrhaus sowie dem Dorfplatz aufgebauten Ständen an. Das Marktangebot war nicht nur beim Obst reichhaltig. So gab es Saft, Most und Hochprozentiges aus dem Lallinger Winkel, Apfel- und Kartoffelchips, Marmeladen, Käse aus verschiedenen Regionen, Geräuchertes, Bauernbrot, Holunder-, Dinkel- und Honigprodukte, Datteln, Feigen, türkischem Honig, Feinkost, Kürbisse, Kartoffeln, Accessoires für Garten und Haus, Gestecke, Seifen, Schmuck, selbstgefertigte Messer, Keramik sowie Holz-, Korb- und Drechslerwaren.

Der Obst- und Gartenbauverein führte eine Verlosung durch und informierte über seine Aufgaben. Für die Kulinarik waren der Gastwirt Reinhard Wandinger im Gasthaus „Zum Goldberg“ und im „Goldbergstadel“ und die Feuerwehr beim Feuerwehrhaus zuständig. Der Köcheverein Bayerwald musste seine Teilnahme wegen Krankheit mehrerer Akteure absagen. Der Frauenbund bot wieder Kaffee und selbst gebackene Kuchen an. Allerlei Backwaren gab es außerdem an mehreren Ständen, ebenso Sengzelten. Die Ministranten waren wieder mit Schokogebäck vertreten. Im Weinzelt wurden gute Tropfen aus Rheinhessen ausgeschenkt.

Musikalisch begleitet wurde der Markt von der „Jagamusi“. Mit Info-Ständen waren die Tourist-Info, das Landratsamt, das Forstamt Deggendorf und der Landesbund für Vogelschutz vertreten. Im Feuerwehrhaus wurde eine Kinderbetreuung angeboten. Am Stand der Tourist-Info konnten die Besucher Apfelsaft aus heimischen Streuobstbeständen probieren oder mit dem Trinkwasser aus dem Waldwasser-Brunnens zu einer Apfelschorle mischen.

Eine besondere Aktion war die von Bürgermeister Ferdinand Brandl inizierte und seiner Familie durchgeführte Tombola für ein Projekt von Pfarrvikar Yohan Injumala für schulische und medizinische Zwecke in Indien. Zu gewinnen gab es gegen eine geringe Losgebühr viele attraktive Preise. Der Reinerlös der Tombola erhält der Geistliche für „seine“ Kinder in Indien.

Ehrengäste waren Pfarrer Philipp Höppler, Walter Schuhbach (Bereichsleiter Forsten beim Landwirtschaftsamt Deggendorf), Bürgermeister Robert Bauer (Schaufling), 2. Bürgermeister Robert Schwankl (Grattersdorf), die tschechischen Bürgermeister Jiri Iral (Chelchice), Lubos Barta (Micovice) und Jan Chrt (Liberovice), stellvertretende Kreisbäuerin Heidi Wenig, Ortsbauernobmann Georg Rainer, die Ehrenringträger Hans Ehrnböck, Josef Weiß sen. und Adolf Weber, die Bürgermedaillenträger Michael Eginger, Josef Geiß und Josef Weiß und Maria Gruber, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins.

Text und Fotos: Schröck