Streuobsterlebnispfad in Panholling wird mit EU-Mitteln aufgewertet

Hunding/Lalling: Der Streuobst-Erlebnis-Garten in Hunding wünscht sich schon lange neue Erlebnisse mit Pep. Weshalb die Gemeinde Hunding schon im letzten Jahr das bayerisch-tschechische EU-Projekt „Obst leben und erleben“  auf den Weg gebracht hat. An dem Projekt nehmen insbesondere die Schulen Lalling, Lhenice (Südböhmen) und Besiny (Pilsner Kreis) und der Gartenbauverein und Bienenzuchtverein Lallinger Winkel teil.  Wie wichtig Obst für die gesunde Ernährung ist, bedarf keiner Diskussion. Die Freude an ungespritztem Obst aus dem eigenen Garten flammt immer mehr auf. Vor einigen Jahren sah man auch bei uns in den Gärten sehr wenige Obstbäume. Koniferen, immergrüne Stauden und Bäume waren gefragt. In den letzten Jahren hingegen wendete sich das Blatt wieder zugunsten einheimischer Obstbäume. Viele Tausende wurden im Lallinger Winkel neu gepflanzt.

Die Grundschule Lalling pflegt schon seit mehreren Jahren Kontakt zu den Schulen in Besiny, Chelcice und Lhenice in Tschechien, ebenso der Obst- und Gartenbauverein und die Imker. Aus dem südböhmischen  Lhenice kamen  eine vierte Klasse mit Klassenlehrerin Martina Pilarova, die Deutschlehrerin Martina Stehlikova, der pädagogischen Assistentin Lucie Sliskova .und der Schulleiterin Vladimira Trnkova. Aus  Besiny waren drei Klassen, die Schulleiterin Mgr. Zdeňka Žatková, Mgr. Zdeňka Uldrychová,  Mgr. Marcela Kutálková, Jaroslava Tomanová und der neuen Bürgermeisterin Pavlína Langmayerová  nach Lalling gekommen. Als Projektleiterin konnte Miroslava Vacková aus Chelcice gewonnen werden.

Treffpunkt für alle war die Schulaula in Lalling. Natürlich bekamen die Gäste ein gesundes zweites Frühstück nach der langen Anfahrt. Anschließend ging es zum gemeinsamen Ausflug in den Streuobsterlebnisgarten.  Rektor Helmut Habereder freute sich in seiner Begrüßung über den regen und zahlreichen Besuch von Schülern und Lehrern aus Tschechien und auch die Teilnahme von Bürgermeister Ferdinand Brandl aus Hunding, der neuen Bürgermeisterin Pavlína Langmayerová aus Besiny, die Schulleiterin Mgr. Zdeňka Zdeňka, der ORGA Leiterin Maria Gruber in persona Schulsekretärin und Vorsitzende des OGV Lallinger Winkel, sowie Gerlinde Hofbauer, Vorsitzende des Bienenzuchtverein Lallinger Winkel e. V.

Die Klasse 2 b trug unter der Leitung von Tanja Schöffmann-Barth die Europahymne vor. Danach stellten Rektor Habereder in deutscher Sprache und Jan Vitovec in tschechischer Sprache das Motto des Tages „Streuobstwiese“ vor. Gefragt wurde: „Was weißt du schon zum Thema? Welche Fragen hast du zu diesem Thema?“. Das konnten die 39 deutschen und 55 tschechischen Schüler gleich auf dem Weg hinauf zur Streuobsterlebnispfad besprechen. Die Klasse 4a und 4b mit den Klassenlehrerinnen Brigitte Schmid und Evelyn Kellermann begleiteten das Projekt, erarbeiteten ein Quiz und bereiteten die Fragen zu dem Thema „Streuobstwiese“ vor.

Die Schüler wurden in gemischte deutsch-tschechische Gruppen eingeteilt und verteilten sich einerseits zu den verschiedenen Bäumen (Apfel-, Birne-, Zwetschgen- und Nussbäumen) auf dem ganzen Terrain, jeweils eine Gruppe durfte zum Imkerlehrstand gehen und dort viel Interessantes zu Bienen und Honig erfahren. Natürlich gab es für jeden Schüler ein leckeres und stärkendes Honigbrot.

Die Vorsitzende Gerlinde Hofbauer war mit 6 Vorstandsmitgliedern und dem sehr erfahrenen Günther Schmid, Lehrwart und Berufsimker Josef Süss vor Ort und erzählte den Kindern alles von und über die Bienen und den Honig. Die Kinder konnten in einer gläsernen Honigschleuder sehen, wie der Honig gewonnen wurde. Die Bienen nutzen  im Frühjahr das große Nektar- und Pollenangebot der unzähligen Obstblüten. Dabei verrichten sie die wichtigste Aufgabe für den Erhalt der Natur – sie bestäuben die Blüten und setzen damit den Grundstein für den Ertrag im Herbst. Die Honigbiene ist das wirkungsvollste Bestäuber Insekt. Etwa 90 % ihrer Leistung kommt der Bestäubung der Wild- und Kulturpflanzen zugute. Somit leisten die Bienen auch einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und Förderung der Biodiversität. Alleine daher schon wird im Lallinger Winkel die Hege und Pflege von Bienen und Streuobstwiesen ganz hoch angesiedelt und das seit Jahrzehnten. Dies soll ja nun auch in die Arbeit des Streuobstkompetenzzentrums eingebunden werden.

Zur Mittagspause war ein gemeinsames Grillen am Streuobstlehrpfad angesagt. Bunt gemischte Gruppen ließen es sich schmecken. Grillmeisterinnen waren die Damen von der Mittagsbetreuung der GS Lalling und Helfer vom Gartenbauverein und Bienenzuchtverein. Die hatten alles im Griff und im Handumdrehen waren die hungrigen Kinder versorgt.

Zum Abschluss wurden die Kinder befragt: „Was meint Ihr, was fehlt im Streuobsterlebnisgarten in  Panholling, damit du öfter dorthin gehst?“  Die Ergebnisse wurden aufgeschrieben und werden nun nach den Ferien übersetzt und ausgewertet, dann  wird eine Ideensammlung erstellt und in das Projekt übernommen.  Das ist tschechisch-deutsche Partnerschaft.

Text und Fotos: Gruber