Terminabsprachen und Ehrungen langjähriger Mitglieder

Der Vorsitzende des örtlichen Trachtenvereins im Lallinger Winkel „Die lustigen Berglerbuam“, Franz Weinmann, konnte im Gasthaus „zum Goldberg“ in Hunding zahlreiche Vorstände der Trachtenvereine im „Trachtengau Niederbayern e. V.“ begrüßen. Sein besonderer Gruß galt neben MdL Bernd Sibler und den Bürgermeistern Michael Reitberger aus Lalling sowie dem stv. Bürgermeister Matthias Hackl aus Hunding auch Gauvorstand Harald Listl, seinen Stellvertretern Kurt Streibl und Theo Eckmüller, Gaujugendwartin Bernadette Kunz und Jugendleiterin Corinna Arbinger. Franz Weinmann brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Vorstände der 48 im Trachtengau Niederbayern zusammen geschlossenen Vereine mit knapp 80 Teilnehmern den Weg zur Vorständetagung nach Hunding gefunden hatten und wünschte der Tagung einen guten Verlauf.

In seinem Grußwort hob MdL Bernd Sibler die Bedeutung der Trachtenvereine hervor, die es trotz mancher Nachwuchssorgen verstehen, Brauchtum, Tanz und Musik der Bayerischen Heimat hoch zu halten und sich dafür einsetzen, dass alte Traditionen nicht verloren gehen. Hundings stv. Bürgermeister Matthias Hackl stellte die Gemeinde Hunding kurz vor und begrüßte ebenfalls die Gäste in Hunding und die zu ehrenden Teilnehmer. Er freute sich, dass der örtliche Trachtenverein mit 178 Mitgliedern im gesamten Bereich der Verwaltungsgemeinschaft und darüber hinaus den Lallinger Winkel hinsichtlich Kultur, Heimat und Brauchtum bereichert sowie in der Gesellschaft einen erheblichen Beitrag leistet, alte Traditionen zu bewahren. Auch der Lallinger Bürgermeister Michael Reitberger sprach ein kurzes Grußwort und dankte den teilnehmenden Vorstandsmitgliedern der Gautrachtenvereine für ihr Engagement..

Das Trachtengau Niederbayern wurde 1923 gegründet und erstreckt sich über weite Teile Niederbayerns und der Oberpfalz. Es zählt mit über 9.000 Trachtlerinnen und Trachtlern zu den Mitgliederstärksten der 22 Gauverbände, die im Bayerischen Trachtenverband zusammengeschlossen sind. Ihre Organisation steht nicht nur für die Erhaltung der Heimat- und Volkstrachten, die Pflege von Volksmusik, Gesang und Volkstänzen sondern auch für die Förderung der Heimatliteratur und Mundart sowie für den Schutz und die Pflege historischer Kunstwerke und Denkmäler.

Nach dem Totengedenken führte Gauvorstand Harald Listl durch die Tagung und gab personelle Neuerungen in den Vorstandschaften der Gauvereine bekannt. Des Weiteren berichtete er von der Landesvorstandssitzung und über den Um- und Erweiterungsumbau beim Trachtenkulturzentrum in Holzhausen, dessen Eröffnung im kommenden Jahr vorgesehen ist. Außerdem gab Listl die Regularien für den Erwerb der Ehrenamtskarte bekannt. Im Jahr 2023 findet in Obertraubling das große Fest „100 Jahre Trachtengau Niederbayern“ statt verbunden mit einem Gautrachtenfest, gleichzeitig feiert man „140 Jahre Trachtenbewegung in Bayern“. Das Jubiläumsjahr wird von mehreren Veranstaltungen begleitet, die Herbstversammlung wird in Reisbach stattfinden.

Anton Hötzelsperger vom Chiemgau-Alpenverband als Pressesprecher des Bayerischen Trachtenverbandes stellte eine Sonderausgabe des bayernweit erscheinenden „Heimat- und Trachtenboten“ vor, in dem sich unter anderem  die einzelnen Sachgebiete vorstellen. Die neugestaltete  und regelmäßig erscheinende Zeitschrift (www.trachtenverband-bayern.de) für die Trachtler realisiert ein neues Konzept. Daniel Kainz erläuterte den Anwesenden, was bei der Berichterstattung zu beachten ist, wenn ein Artikel im „Trachtlerblattl“ veröffentlicht werden soll.

Gaujugendwartin Bernadette Kunz verwies auf die Möglichkeiten zum Erwerb der Jugendleiterkarte sowie auf ein Forum für die Jugendarbeit des Bayerischen Trachtenverbandes und gab einige Termine aus dem Programm für die Jugendarbeit bekannt. Gaumusikwart Sebastian Scholler übermittelte einige Termine für die Musikanten unter den Trachtlern.

Bevor das gemeinsame Mittagessen eingenommen wurde, nahm der Gauvorstand noch einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften des Lallinger Trachtenvereins „Die lustigen Berglerbuam“ vor: Für 50-jährige aktive Mitgliedschaft wurde Anna Schneider, Adolf Lemberger und Peter Weinmann eine Urkunde verliehen und ein Ehrenzeichen angesteckt, Fritz und Michael Lemberger halten dem Verein sogar schon seit 55 Jahren die Treue. -bs

Die Bürgermeister Michael Reitberger (v. l.) und Matthias Hackl sowie Vorsitzender Franz Weinmann (hi. 2. V. r.) gratulierten den Geehrten für ihre langjährige Mitgliedschaft beim Lallinger Trachtenverein „Die lustigen Berglerbuam“, Fritz Lemberger (55 Jahre, weiter v. l.), Michael Lemberger (55), Adolf Lemberger (50), Anna Schneider (50) und Peter Weinmann (50), ebenso wie Gauvorstand Harald Listl (v. r.) und seine Stellvertreter Kurt Streibl und Theo Eckmüller.

Schriftgröße ändern
Kontrast anpassen